LANDGUT SCHÖNWALDE
/

Komm als Gast und geh als Freund

 


Historie

Das Landgut Schönwalde – ein Haus mit langer Geschichte und gelebter Gastfreundschaft!


Urkundliche Erwähnung findet das unter dem heutigen Namen bekannte „Landgut Schönwalde“ erstmals im Jahre 1437. Erbaut als Rittergut, wurde das Grundstück 1734 von der Baseler Familie de Rosey erworben, zum Schlossgut Schönwalde umgebaut und damit zum Mittelpunkt des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Dorflebens.

Nach mehrfachem Besitzerwechsel war das Schlossgut bis in die frühen Nachkriegsjahre ein kleines barockes Schmuckstück des alten Dorfkerns von Schönwalde. In den 60er Jahren wurde es jedoch unter der SED-Führung seiner Schönheit beraubt: Das Dach wurde heruntergerissen und durch Asbestzement ersetzt, das Schloss entkernt und in eine Halle für Getreide umgewandelt. Erst nach der Wende sollte es für das Gut wieder bergauf gehen – wenn auch nur zaghaft. Die ersten Bemühungen, die Anlage für touristische Zwecke zu nutzen, scheiterten jedoch an der Umfänglichkeit des Projekts. Im November 2006 ereilte das alte Gemäuer dann ein weiterer Schicksalsschlag: Durch Brandstiftung wurde ein großer Teil des gerade fertig gestellten Stallgebäudes zerstört. 

Seit 2007 sind wir nun Pächter des Gutes. In Zusammenarbeit mit Gemeinde, Landkreis und Land haben wir das Anwesen in den vergangenen Jahren sukzessive in ein Reit- und Tourismuszentrum inklusive Gastronomie und Gästehaus umgewandelt. Heute ist unser Landgut ein Ort, an dem gut gegessen, gefeiert, gelacht, gespielt und die Schönheit der Natur genossen werden kann. Und dank der ungezwungenen und herzlichen Atmosphäre kommt es nicht selten vor, dass aus Gästen Freunde werden.

 

Wir bieten Ihnen Reitkurse und die Möglichkeit, Polo zu spielen im Umland von Berlin.